Eigenverbrauch des Solarstroms

Seit fast zehn Jah­ren schon, kann der erzeugte Strom bei Photo­voltaik-Anla­gen voll­stän­dig zum Eigen­ver­brauch bzw. Selbst­ver­brauch ver­wen­det wer­den. Der nicht eigen ver­brauchte Solar­strom wird wei­ter­hin zu dem nor­ma­len Ver­gü­tungs­satz in das öffent­li­che Netz ein­ge­speist. Selbst genutz­ter Strom muss dabei in unmit­tel­ba­rer Nähe der Anlage selbst oder von Drit­ten (z.B. Mie­ter) ver­braucht wer­den.

Beson­ders inter­es­sant wird der Betrieb einer Photo­voltaik-Anlage, wenn Sie einen hohen Strom­ver­brauch haben. Ein Gewer­be­be­trieb, die stän­dige Nut­zung von PC Arbeits­plät­zen, Beleuch­tung einer Halle, usw, kann heute pro­blem­los zu annä­hend 100% mit selbst erzeug­tem Strom und damit sehr güns­ti­ger Ener­gie ver­sorgt wer­den. Die Tech­nik dazu steht uns zur Ver­fü­gung, die recht­li­chen Vor­ga­ben sind uns bekannt und stel­len eine Pla­nungs­si­cher­heit und Ren­dite dar, die Sie von kei­ner Bank mehr bekom­men wer­den. 
Der Strom­be­zugs­preis beim Ener­gie­ver­sor­ger beträgt der­zeit ca. 25 Cent je kWh. Wobei der Strom der eige­nen PV Anlage nur ca. 13 Cent kos­tet.

Sie spa­ren also bei jeder selbst erzeug­ten und ver­brauch­ten kWh ca. 12 Cent. Soll­ten die Strom­preise in Zukunft stei­gen, und davon kann man aus­ge­hen, wird sich das Ver­hält­nis noch stär­ker zu Ihren Guns­ten ent­wi­ckeln.